Nr. 42/2018 vom 18.10.2018

Iran

Der Schriftsteller und «Reportagen»-Autor Amir Hassan Cheheltan war Student, als die ersten Flugblätter auftauchten, die den Sturz des Schahs forderten. In seinem soeben erschienenen neuen Buch «Der standhafte Papagei» schildert er seine Erinnerungen an damalige Nachbarinnen und Freunde, an Wut, Chaos und das tägliche Ringen um Normalität. Das Gespräch findet auf Englisch, die Lesung auf Deutsch statt. Moderation: «Reportagen»-Chefredaktor Daniel Puntas Bernet.

Bern Bel Etage, Hotel Schweizerhof, Fr, 19. Oktober 2018, 20 Uhr.

Indigene

Einen Einblick in die aktuelle Situation der Mapuche, des grössten indigenen Volks in Chile, gibt das Gespräch von Natividad Llanquileo (Menschenrechtlerin) mit Flor Calfunao Paillalef (Uno-Botschafterin der Mapuche). Begleitet wird es von den Eindrücken Gabriel Mondacas (Fotograf). Mit deutscher Übersetzung.

Zürich Karl der Grosse, Erkerzimmer, Kirchgasse 14, Sa, 20. Oktober 2018, 19 Uhr.

Geld

Geld, dieses merkwürdige Ding – ein Streifzug des WOZ-Autors Stefan Howald durch die Kulturgeschichte der Kapitalwirtschaft. Von den neuen Schweizer Banknoten über den marxschen Geldfetisch bis zu alternativen Währungsmodellen.

Zürich Toni-Areal, Hörsaal 1, Ebene 3, Pfingstweidstrasse 96, Mo, 22. Oktober 2018, 13 Uhr.

Landwirtschaft

In der Schweiz kommen demnächst Initiativen zur Abstimmung, die faire Lebensmittel, sauberes Wasser und den Verzicht auf Pestizide verlangen. Die grüne Nationalrätin Maya Graf hält einen Vortrag zum Thema «Qualität und Nachhaltigkeit – Wo steht die Schweiz mit Landwirtschaft und Ernährung?».

Basel Barfüsserkirche, Barfüsserplatz 7, Mi, 24. Oktober 2018, 18.30 Uhr.

Wasser

Die Aneignung von Wasser durch mächtige Akteure nennt man «water grabbing». Sie nimmt weltweit zu und steht in eklatantem Widerspruch zum Recht aller Menschen auf Wasser. Mit dem Forum «Wasser ist ein Recht, kein Geschäft!» widmet die Koalition Multiwatch dieser Entwicklung ein ganzes Wochenende.

Bern Kirchgemeindehaus Johannes, Wylerstrasse 5, Fr–So, 19.–21. Oktober 2018. Programm: www.multiwatch.ch

1968

Im Öffentlichen Dokumentationszentrum Zug sprechen die HistorikerInnen Christian Raschle und Stephanie Müller zum Thema «Die Geschichte 68 und was heute noch da ist». An einer weiteren Veranstaltung führt der ehemalige Regierungsrat Hanspeter Uster durch das politische Zug der Jahre 1968 bis 2018.

Zug Doku-Zug, St.-Oswalds-Gasse 16, Do, 18. Oktober 2018, 19 Uhr (HistorikerInnengespräch) und Di, 23. Oktober 2018, 18 Uhr (Hanspeter Uster).

Frauenbewegung

Elisabeth Joris, Historikerin und langjährige Aktivistin der Neuen Frauenbewegung, hat die im Bücherraum f integrierte Bibliothek des Frauenzentrums seit den siebziger Jahren als Leserin von feministisch geprägter Theorie und Literatur genutzt. Neben den bahnbrechenden «Frauengeschichte(n)» von 1986 finden sich in ihren Büchern immer wieder Tiefenbohrungen im doppelten Wortsinn. Joris stellt Bücher aus der Bibliothek vor.

Zürich Bücherraum f, Jungstrasse 9, Mo, 22. Oktober 2018, 19 Uhr. www.buecherraumf.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch