Nr. 45/2018 vom 08.11.2018

Im Aussendienst

Im Aussendienst Sie reisen mal wieder im Zug, nisten sich routiniert in ein leeres Viererabteil ein – und dann das: Freche Mitreisende bitten Sie, Ihre Topfpflanze vom Sitz gegenüber zu entfernen (was wissen die schon über die Anuptaphobie Ihrer Feuerpalme?!). Bitte bewahren Sie ruhig Blut, es dürfte sich nämlich um WOZ-AutorInnen im Aussendienst handeln. Tagein, tagaus tingeln die durchs Land, um feilzubieten, was sie so können: Bücher schreiben, Analysen liefern, Fragen stellen.

Redaktorin Nöemi Landolt verbrachte 2016 zwei Wochen auf einem Seenotrettungsschiff im Mittelmeer und hat darüber das Buch «Mission Mittelmeer» (WOZ-Verlag) verfasst. Nun hält sie ein Referat auf Einladung der SP-Frauen Thurgau: Do, 8. November 2018, 20.15 Uhr, Restaurant Frohsinn, Weinfelden.

Die ehemalige WOZ-Journalistin Sibylle Elam erzählt die Geschichte ihrer vom Holocaust erschütterten jüdischen Familie, die in die Schweiz flüchtete. Anschliessend an die Lesung aus «Es soll dort sehr gut sein» (Rotpunktverlag) unterhält sie sich mit WOZ-Urgestein Jürg Fischer: Fr, 9. November 2018, 20 Uhr, Buchhandlung Doppelpunkt, Uster. Eintritt: 15 Franken.

In Basel moderiert WOZ-Redaktorin Anna Jikhareva ein Gespräch von drei oppositionellen russischen Frauen aus verschiedenen Generationen: Vom Stalinismus bis zur «Generation Putin» soll so einiges reflektiert werden: Sa, 10. November 2018, 12.30 Uhr, Volkshaus (Unionsaal), Basel. Eintritt: 15 Franken.

WOZ-Reporterin Susan Boos untersuchte zusammen mit dem Fotografen Fabian Biasio, unter welchen miserablen Bedingungen Lastwagenchauffeure im internationalen Strassentransport leben und arbeiten. An einer Vernissage ist die über mehrere Monate entstandene multimediale Arbeit zu sehen, und an einer Podiumsdiskussion wird darüber diskutiert, wie die Situation der Lkw-Fahrer verbessert werden kann: Di, 13. November 2018, 18.15 Uhr, Neubad, Luzern.

Das Pariser Klimaabkommen und dessen (Nicht-)Umsetzung durch die Schweiz beschäftigen die WOZ-Redaktorin Bettina Dyttrich und den WOZ-Autor Marcel Hänggi. An einer Podiumsdiskussion treffen die beiden auf ETH-Professoren und Regula Rytz, Präsidentin der Grünen: Mi, 14. November 2018, ETH (KOL H 312), Rämistrasse 71, Zürich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch