Nr. 51/2018 vom 20.12.2018

«Der Fernseher hat keine Fragen gestellt, deshalb habe ich geschwiegen. Jetzt schaue ich aus dem Fenster.»

Wenn aus dem Meer eine Wüste wird und der Himmel plötzlich nicht mehr so blau ist: Die Schriftstellerin Meral Kureyshi über den Versuch, Träume in Worte zu fassen. Und darüber, wie die Wahrheit mit dem Schreiben in eine Lüge verfällt.

Von Meral Kureyshi (Text und Fotos)

Anmelden Abonnieren App laden um diesen Text jetzt zu lesen.