Nr. 02/2019 vom 10.01.2019

Anderes Davos

Um eine Gegenöffentlichkeit zum World Economic Forum (Wef) in Davos zu schaffen, organisiert die Bewegung für den Sozialismus (BFS) wie jedes Jahr ein alternatives Forum. Am diesjährigen «Anderen Davos» stehen Streiks in ihren unterschiedlichen Formen im Zentrum der Debatten. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Frauenstreiks in Spanien und in der Schweiz gelegt, die 2019 stattfinden werden. Als Gäste mit dabei sind unter anderem der revolutionäre Pöstler Olivier Besancenot aus Frankreich, die LehrerInnenaktivistin Dana Blanchard aus den USA, die feministische Streikführerin Julia Cámara aus Spanien, die sozialistische Gewerkschafterin Eliana Como aus Italien sowie Michela Bovolenta vom VPOD. Am Samstagabend findet zudem eine Soliparty im Provitreff in Zürich zur Unterstützung des Anderen Davos statt.

Zürich Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, Fr/Sa, 11./12. Januar 2019, Programm: www.sozialismus.ch.

Winterreden

Wie jedes Jahr finden die Winterreden vom Zentrum Karl der Grosse statt, aus Karls Erkerfenster gerichtet ans Publikum auf dem Grossmünsterplatz. Die Reden werden bei jedem Wind und Wetter gehalten und dauern zwanzig Minuten. Am 14. Januar spricht der Fernsehmoderator Kurt Aeschbacher, am 15. Januar die LGBTI-Aktivistin Anna Rosenwasser, am 16. Januar die Autorin Laura de Weck und am 17. Januar der Präsident des Locarno Filmfestivals Marco Solari.

Zürich Grossmünsterplatz, 14.–17. Januar 2019, jeweils 18 Uhr.

Sozialpolitik

Peter Streckeisen, Soziologe an der Universität Basel, spricht über die Umverteilung mittels der Sozialpolitik in der Schweiz. Was könnte getan werden, um die benachteiligten Bevölkerungsgruppen besser zu unterstützen?

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 14. Januar 2019, 19 Uhr.

Gegen das Polizeigesetz

Eine Demonstration, eine Diskussion und ein Vortrag mit Konzert widmen sich dem kantonalen Polizeigesetz des Kantons Bern. Zur «bunten und lauten» Demonstration wird unter dem Motto «Die letzte bewilligte Demo» aufgerufen. Die öffentliche Diskussion soll aufzeigen, was die Probleme mit dem neuen Gesetz sind. Mit Markus Husmann (Demokratische JuristInnen Bern), Catherine Weber (grundrechte.ch), Andreas Geringer (Mediator, Verband Sinti und Roma Schweiz), Stefan Heinichen (Kommissionsmitglied EKR) und Tarek Naguib (Allianz gegen Racial Profiling). Moderation: Angela Mattli (Gesellschaft für bedrohte Völker). Dem Vortrag folgt ein Konzert mit der Berner Rap-Szene, namentlich mit Ted-E und Walter Nice (PTM).

Bern Schützenmatte, Sa, 12. Januar 2019, 14 Uhr (Demonstration).

Bern Politforum Käfigturm, Marktgasse 67, Di, 15. Januar 2019, 18.30 Uhr (Diskussion).

Bern Rössli, Neubrückstrasse 8, Mi, 16. Januar 2019, 19 Uhr (Vortrag und Konzert).

Kambodscha

Der Film «The Last Refuge» berichtet über den gewaltfreien Widerstand der indigenen Bunong in Kambodscha gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen. Im Anschluss an den Film erzählt Neth Prak von seinem Widerstand gegen die internationalen Kautschukfirmen und der Gründung einer lokalen Organisation, die den Bunong einen friedlichen Weg in die Zukunft ermöglichen will.

Basel Kultkino Atelier, Theaterplatz, Sa, 12. Januar 2019, 11 Uhr.

Zürich Kino Houdini, Badenerstrasse 173, So, 13. Januar 2019, 11 Uhr.

Menschenrechte

Der Schweizer Thinktank «foraus» lädt zu einer Diskussion über die Bedeutung des heutigen Menschenrechtssystems ein. Es diskutieren: Muriel Trummer (Amnesty International Schweiz), Nils Melzer (Uno-Sonderberichterstatter für Folter), Jasna Lazarevic (Schweizer Mission in Genf), Peter Schaber (Universität Zürich) und Kilian Meyer (Obergericht Kanton Schaffhausen).

Schaffhausen Aula der Kantonsschule, Pestalozzistrasse 20, Mo, 14. Januar 2019, 18.15 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch