Nr. 03/2019 vom 17.01.2019

Klimastreik

SchülerInnen aus Deutschland, der Schweiz und Belgien wollen geeint für mehr Klimaschutz in den Schulstreik treten. Unter dem Motto «Fridays for Future» werden bereits regelmässig Streiks organisiert. Nur wenige Wochen nach dem ersten Klimastreik in Zürich, bei dem Hunderte SchülerInnen und Jugendliche mitgemacht haben, soll diesen Freitag der bisher grösste Streik in der Schweiz fürs Klima stattfinden. Zeitgleich wollen Jugendliche unter anderem in Zürich, Luzern, Bern, Genf, Lausanne und Neuchâtel auf die Strasse gehen. Das Ziel der Jugendlichen ist ein zügiger Ausstieg aus fossilen Energieträgern, die Einhaltung der Klimaziele von Paris und somit eine Klimapolitik, die allen eine Lebensgrundlage für die Zukunft garantiert.

Verschiedene Städte Fr, 18. Januar 2019.

Weitere Winterreden

Wie jedes Jahr werden auch heuer die Winterreden des Zentrums Karl der Grosse gehalten, aus dem «Karl»-Erkerfenster, gerichtet an das Publikum auf dem Zürcher Grossmünsterplatz. Die Reden werden bei jedem Wetter gehalten und dauern rund zwanzig Minuten. Am 18. Januar spricht die Weltraumforscherin Kathrin Altwegg, am 21. Januar der Autor Mathias Binswanger, am 22. Januar die Regisseurin und Intendantin Barbara Frey, am 23. Januar der Uno-Sonderberichterstatter Nils Melzer und am 24. Januar die Spoken-Word-Poetin Fatima Moumouni.

Zürich Grossmünsterplatz, 18.–24. Januar 2019, jeweils 18 Uhr.

Care-Arbeit

Wie soll Pflege und Betreuung, kurz Care-Arbeit, in Zukunft gestaltet werden? Die «Tour de Lorraine» stellt während vier Tagen dieses Thema in den Mittelpunkt der Diskussionen. Eröffnet wird die Tour de Lorraine mit einer Podiumsdiskussion am Donnerstagabend, am Samstag finden den ganzen Tag über Workshops zum Thema statt. Am Freitag um 19 Uhr wird im Progr das «Netzwerk Gutes Alter» vorgestellt: Es beabsichtigt die Lancierung einer eidgenössischen Volksinitiative, mit der eine gute Betreuung und Pflege für alle älteren Menschen garantiert werden soll.

Bern an zwanzig verschiedenen Orten, Do–So, 17.–20. Januar 2019. Genaues Programm: www.tourdelorraine.ch/tdl19.

Apartheid

Mit jahrelanger akribischer Archivarbeit sowie zahlreichen Interviews wirft Hennie van Vuuren Licht auf prominente Staatsmänner, Waffenhändler, Banker, Parlamentarier, Spione und geheime Lobbygruppen, die das lange Überleben der Apartheid ermöglichten. Der Politikwissenschaftler, Antikorruptionsforscher und Journalist liest Passagen aus seinem Buch und diskutiert mit Sachverständigen aus der Schweiz: am 22. Januar mit der feministischen Ökonomin Mascha Madörin, am 23. Januar mit dem Historiker Jo Lang und am 29. Januar mit dem Korruptionsexperten Mark Pieth.

Zürich Gessnerallee, Gessnerallee 8, Di, 22. Januar 2019, 20 Uhr.

Bern Dampfzentrale, Marzilistrasse 47, Mi, 23. Januar 2019, 20 Uhr

Genf HEAD, rue du Général-Dufour 2, Do, 24. Januar 2019, 18.15 Uhr.

Basel Kaserne, Klybeckstrasse 1b, Di, 29. Januar 2019, 20 Uhr.

Internet der Dinge

Das Internet der Dinge wird nicht nur im Privatbereich eine immer wichtigere Rolle spielen. Noch bedeutsamer wird die vollständige Vernetzung der Wertschöpfungsketten sein. Wie gehen wir mit dieser Technologie verantwortungsvoll um? Es referieren: Dominik Bilgeri, Doktorand an der ETH Zürich, Michael Ganser, VR-Präsident und CEO der Windage AG, sowie Guido Jouret, Chief Digital Officer ABB.

Zürich Jenseits im Viadukt, Viaduktstrasse 65, Do, 24. Januar 2019, 19 Uhr.

Philosophie

Das Zürcher Philosophiefestival findet vom 17. bis 20. Januar statt. Es will die Philosophie aus dem Elfenbeinturm ins Getümmel der Stadt lotsen. Unter anderen spricht der Philosoph Ivo Wallimann-Helmer, der zu Gerechtigkeit und Verantwortung im Zusammenhang mit Klimaschäden forscht und lehrt.

Zürich Kosmos, Lagerstrasse 104, Fr, 18. Januar 2019, 19 Uhr. Ganzes Programm: www.philosophiefestival.ch/programm.

Bildung

«Für den Markt auf dem Markt» ist das Thema des Vortrags des Soziologen Johannes Gruber. Die Bildung, die auf Wettbewerb, sozialen Aufstieg und Statuserhalt zielt, wird infrage gestellt. Bedroht sind heute die Qualität der Bildung und die klassenübergreifende Integrationsfunktion der öffentlichen Schule.

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 21. Januar 2019, 19 Uhr.

Verkehr

Der Stadtzürcher Rosengartentunnel: Fluch oder Segen? Stadtrat Richard Wolff und Michael Neumeister, Projektleiter Tiefbauamt Zürich, zeigen auf dem Spaziergang vom Milchbuck nach Wipkingen auf, wie der Tunnel das Quartier verändern würde. Wo ist er geplant, und was bedeutet das für die Menschen? Nach einer Begehung geht es in die «Osteria Centrale» zum Modell des Tunnelportals.

Zürich Tramhaltestelle Milchbuck (Treffpunkt), Sa, 19. Januar 2019, 10.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch