Nr. 14/2019 vom 04.04.2019

Wohin mit dem Atommüll?

Lange Zeit schien die Frage, wohin mit dem Atommüll, ein zweitrangiges Problem. Die AKW-Katastrophe von Fukushima und die beunruhigenden Bilder von Zwischenlagern, in denen Fässer vor sich hin rosten, haben das verändert. Der Geologe Marcos Buser kennt den Prozess der Endlagersuche aus dem Inneren. Er war vier Jahre lang Mitglied der Eidgenössischen Kommission für nukleare Sicherheit – bis er unter Protest zurücktrat. Kann und darf die Industrie eine Verantwortung übernehmen, die sich über Jahrtausende erstreckt?

Darüber unterhält sich Buser am Donnerstag, 11.  April 2019, um 20 Uhr im Zürcher Kulturhaus Kosmos mit Regula Rytz, der Präsidentin der Grünen Partei Schweiz. Das Gespräch wird moderiert von der WOZ-Redaktorin und Atomenergiespezialistin Susan Boos.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch