Nr. 14/2019 vom 04.04.2019

Horror in der guten Stube

Von Florian Keller

Foto: Nurith Wagner-Strauss

Die vierten Basler Dokumentartage stehen ganz im Zeichen des Körpers – wie er mobilisiert, malträtiert und begehrt wird, oft auch gleichzeitig, etwa in Markus Öhrns grotesker Performance «Häusliche Gewalt» (Bild). Für die theoretische Unterfütterung sorgen illustre Gäste wie Didier Eribon, Marie Rotkopf und Klaus Theweleit.

«It’s the Real Thing – Basler Dokumentartage» in: Basel, diverse Spielorte, Mi–So, 10.–14. April 2019. Genaues Programm siehe www.itstherealthing.ch.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch