Nr. 25/2019 vom 20.06.2019

Kein Malheur dank Wasservogel

Von Stephan Pörtner

Anstatt vorwärts ging es in Metermeisters Leben zusehends abwärts. Das war umso verdriesslicher, als er sein gesamtes Erspartes in Motivationskurse und Selbsthilfeworkshops investiert hatte, die wohl seinen Glauben an die eigenen Fähigkeiten gefestigt, jedoch wenig an der wirtschaftlichen Realität geändert hatten, die für ebendiese Fähigkeiten partout keine Verwendung finden wollte. Immerhin half ihm der in Grosspackungen eingekaufte Optimismus, den Ernst der Situation vollkommen zu verkennen und guten Mutes zu bleiben, obwohl schon in wenigen Tagen eine Zäsur drohte, die ihn endgültig aus der Komfortzone jagen würde. Einzig das plötzliche Auftauchen eines verirrten Wasservogels, der ihm im Weg stand, verhinderte das.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Seine neue Gaunerkomödie «Die Bank-Räuber» tourt immer wieder mit Beat Schlatter in der Hauptrolle durch die Deutschschweiz: www.diebankraeuber.ch. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch