100 Wörter

Stephan Pörtner schreibt für die WOZ seit Sommer 2008 Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

22.08.2019

Mit dem Postauto über den Alpenpass

Das überschätzte und von einer wahren Verblendungsindustrie propagierte Wandern, das die Menschen in die entlegensten Täler und Krächen brachte, wo sie ihre Ausrüstungsgegenstände, ihre Funktionsbekleidung und ihren Naturverbundenheitsdünkel spazieren führten, hatte Haubentaucher nie interessiert

15.08.2019

Im Herzen des Ausgehviertels

Der Ausflug in die Berge fing schon gut an. Die Platzwartin wies ihm einen Platz zwischen WC-Container und Gartenbistro zu, was Geruchs- und Lärmemissionen mit sich brachte, die mit Ruhe und Erholung in frischer Bergluft schwer zu vereinbaren waren.

27.06.2019

Bohrmaschinen teilen

Als begeisterter Anhänger der Sharing Economy ratterte er mit Scootern, Elektrobikes oder Trottinetts in einen der vielen Co-Working-Spaces.

13.06.2019

Gekündigt, verleimt, verschlossen

Um das Prokrastinationsproblem ein für alle Mal zu lösen, unterzog sich Sternentrog einer digitalen Entgiftung, die darin bestand, sämtliche elektronischen Geräte von lokalen Aussichtstürmen zu werfen und alle nicht der Stromversorgung dienenden Kabel zu kappen.

06.06.2019

Tumult in der Schmorstube

Ein nicht näher zu bestimmendes Gebresten zwang ihn, vermehrt Zeit in Wartezimmern zu verbringen. Diese Schmorstuben versprühten ihren ganz eigenen Zauber, insbesondere wenn sie voll waren und die Wartenden nach schwer nachvollziehbaren Kriterien aufgerufen wurden.

30.05.2019

Maschinen im Museum

Aus reiner Warum-auch-nicht-Attitüde nahm er an der fremdsprachigen Führung durch ein Industriemuseum teil.

23.05.2019

Zigeunerleben für Anfänger

Bohnenstedt, deutlich in der zweiten Lebenshälfte stehend, folgte aktuellen Trends wie dem wiedererstarkten Campieren in ehemals VW-Busse genannten Vans.

16.05.2019

Winzstädtler romantisiert

Sein Lebensziel, das Ersparte sowie das Pensionskassenkapital in einen Tabakladen hinter dem Bahnhof einer Kleinstadt zu investieren und ihn beim Ausscheiden aus dem Arbeitsleben als geruhsamen Nebenerwerb zu betreiben, war noch schlechter gealtert als sein Haarschnitt, eine Art ausgefranster Tol

09.05.2019

Fremdkörper im Speckgürtel

Ausflüge in Ortschaften des sogenannten Speckgürtels, der die Grossstadt umgibt, erweisen sich stets als kurzweilig und lehrreich.

Seiten