100 Wörter

Stephan Pörtner schreibt für die WOZ seit Sommer 2008 Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

14.02.2019

Fussabdruck einer Waldschnecke

Von der ganzen Diskussion um das Klima, den Forderungen der Jugend, dieses zu schonen, sowie dem dadurch hervorgerufenen Widerspruch derjenigen Bevölkerungssegmente, für die unverrückbar die in James-Bond-Filmen der siebziger Jahre dargestellte Erlebniswelt die Erfüllung allen, wenn nicht menschl

31.01.2019

Hochsitz verzweifelt gesucht

Das für den Lebensrest spontan gefasste Ziel, selbigen in einem Hochhaus mit Blick aufs Meer zu verbringen, erfüllte ihn mit kaum für möglich gehaltener Euphorie. Wegen des beschränkten Budgets kamen trendige Metropolen so wenig infrage wie fernöstliche Badeorte aufgrund ökologischer Bedenken.

24.01.2019

Fredendonk verschiebt sich

Fredendonk, der sämtliche Feiertage traditionell verschlafen und sich einen eigenen Kalender ausgedacht hatte, der diese Zeit systematisch umschichtete, kehrte erst am zehnten Januar wieder auf die Schiene der offiziellen Zeitrechnung zurück.

17.01.2019

Auf Heizdecken und unter Höhensonnen

Die degenerierten Haushunde brachten es immer weniger zustande, sich artgerecht zusammenzurollen und so den Verlust der Körperwärme zu minimieren. Stattdessen suchten sie die Nähe von Radiatoren und Bodenheizungen.

10.01.2019

Hoch das Hosenbein!

Das Auswahlverfahren zur Zwischenprüfung als Hochwasserexperte war strenger als vermutet.

20.12.2018

Soll man noch Ski fahren?

Wie jeden heranschleichenden Winter stellte sich die Frage, ob das Skifahren noch betrieben werden sollte. Dafür sprach der Aufenthalt in herrlicher Berglandschaft, der aber durch das Benutzen von Hochleistungsbeförderungsanlagen oder Stapfen durch Wildtierhabitate erkauft wurde.

13.12.2018

Kaum zu rechtfertigende Noblesse

Ob es ohne die Erfindung des Schlittschuhlaufens um die Welt schlechter stünde, ist schwer zu sagen, gehört es doch zu den spät entwickelten sowie klima- und ausrüstungsbedingt nicht weltweit verbreiteten Sportarten.

06.12.2018

Die Folgen glühweinbefeuerter Spontankäufe

Tschoppenhauer tüftelte seit Jahrzehnten an der Entwicklung eines Heizsystems, das mit Weihnachtsgeschenken und Spontankäufen betrieben werden konnte, weil sich die Innenstädte selbst unbedeutender Schlafstädte Mitte November verlässlich in kunstbeschneite Normbudendörfer verwandelten.

29.11.2018

Ein Zeichen der Zuneigung

Die Nähe zum Publikum wurde ihr schliesslich zum Verhängnis, als dieses begann, sich langsam, aber definitiv in ihr Privatleben einzumischen, dieses zu analysieren und zu kommentieren.

Seiten