100 Wörter

Stephan Pörtner schreibt für die WOZ seit Sommer 2008 Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

14.06.2018

In Erinnerung der Himbeeren

In die Ranken seines Himbeerbusches verheddert, musste Ganggrebel einsehen, dass es mit seinen Gartenkünsten nicht weit her war.

31.05.2018

Der Trump in mir

Motiviert vom aktuellen Weltgeschehen, kündigte Hopfenstrauss seinem Nachbarn Klingschädel fristlos das Wegrecht durch den Hinterhof. Dass er damit sein Anrecht auf Mitbenutzung des Grüncontainers verlor, scherte ihn nicht, vergnügt schulterte er die Kosten des steigenden Gebührensackverbrauchs.

24.05.2018

Die gelbe Gefahr

Der Blütenstaub, der sich über die Stadt legte, beflügelte den assoziativen Astrologen Wassertrog zu einer Neuinterpretation der gelben Gefahr.

17.05.2018

Industriebierexzesse an Meisterfeiern

Der alten Forderung der Wirtschaftsverbände, dass die Meisterschaften von Sommer- und Wintersportarten wie Fussball und Eishockey in derselben Woche entschieden werden sollten, war endlich nachgekommen worden.

10.05.2018

Trockenrudern im Abstellraum

Fünf Jahre nach Erwerb der in Kirschholz gehaltenen Rudermaschine, mit der er die Weltmeere oder zumindest die zum Fitnessraum umgewandelte Abstellkammer zu durchqueren gehofft hatte, musste er vollständigen Schiffbruch vermelden.

03.05.2018

Bis ans Ende der Stadt

Das Erreichen des Pensionsalters wurde zu einem immer wahrscheinlicheren Ereignis, sodass Traubentrog nach fast vierzig Jahren Pessimismus von einer verloren geglaubten Zuversicht erfasst wurde.

26.04.2018

Gefährlicher Frühling

Das gleichzeitige Heranrollen des Frühlingswetters und der letzten verirrten Ausläufer der Grippewelle stürzten Hemlinsberg in eine emotionale und körperliche Verwirrung, die ihn beinahe den Kragen gekostet hätte.

19.04.2018

Nicht grundsätzlich schädlich

Über die Kultur des Drinnenbleibens war der alljährliche, unter dem Namen Frühling schöngeredete Backlash eingebrochen. Als ob die Menschheit ihre wichtigsten Werke nicht in Höhlen, Kammern und Kellern errungen hätte.

12.04.2018

Neue Einblicke dank Attrappe

Die zunehmende Unmöglichkeit, bekannte von unbekannten Gesichtern zu unterscheiden, beziehungsweise die bekannten einem bestimmten Lebensbereich oder -abschnitt zuzuordnen, liess Brenzabel nervös und oft gesenkten Blickes durch die Stadt gehen.

05.04.2018

Kaufen! Kaufen! Kaufen!

Das eigene Konsumverhalten, das je länger, je weniger zu rechtfertigen war, einer kritischen Prüfung zu unterziehen, vermied er tunlichst, weil die berechtigte Angst bestand, dass die dadurch ausgelöste negative Selbstwahrnehmung zu Schuldgefühlen, Versagensängsten und letztendlich Frustkäufen fü

Seiten