Migration – Asylpolitik

Ein WOZ-Dossier über Migration und Asylpolitik – welche Menschen unter der Schweizer Asylpolitik leiden, wie damit schamlos Politik betrieben wird und warum in Europa ein realistischer und fairer Umgang mit Migration nötig ist.

13.12.2018

«Es geht um mehr als die Bestrafung von Anni Lanz»

Das Bezirksgericht Brig spricht eine Menschenrechtsaktivistin schuldig, weil sie einem traumatisierten Flüchtling geholfen hat. Das Urteil steht beispielhaft für die Kriminalisierung von Fluchthilfe. Ein Prozessbericht.

29.11.2018

Fertig «Ich zuerst»!

Das klare Abstimmungsergebnis vom Sonntag spricht für, nicht gegen den Uno-Migrationspakt.

08.11.2018

Ein europäisches Gerücht

Quer über den Kontinent kämpft eine rechte Allianz gegen eine Vereinbarung der Vereinten Nationen. In der Schweiz haben sich auch die Bürgerlichen der Opposition angeschlossen. Über die Karriere einer Kampagne.

01.11.2018

Direkt ins Gefängnis ausgeschafft

In Sri Lanka kommt der Expräsident zurück an die Macht – ein mutmasslicher Kriegsverbrecher. Schon vor diesem offensichtlichen Rückschritt in Bürgerkriegszeiten ist ein Mann im Gefängnis gelandet, der zuvor in der Schweiz Asyl beantragt hatte. Wie konnte das passieren?

11.10.2018

«Ich kannte meine Rechte nicht»

Frauen, die vor geschlechtsspezifischer Gewalt in die Schweiz fliehen, haben hier theoretisch Anspruch auf Schutz. Die Realität sieht jedoch anders aus.

11.10.2018

Aufstehen für Mimmo

Domenico Lucano, Bürgermeister des kalabrischen Riace, steht unter Hausarrest, weil seine flüchtlingsfreundliche Politik der Regierung in Rom ein Dorn im Auge ist. Doch sein Dorf wehrt sich.

27.09.2018

Äthiopischer Geheimdienst in Berner Amtsstuben?

Dutzende von abgewiesenen Asylsuchenden aus Äthiopien hat das Staatssekretariat für Migration vergangene Woche vorgeladen und von Regierungsvertretern ihres Heimatlands befragen lassen. Das Vorgehen wirft viele Fragen auf.

20.09.2018

Keine Zeit, um aufzugeben

Einst floh Arash Hampay selbst aus dem Iran, nun hilft er denen, die der griechische Staat vergessen hat. Eine Begegnung mit einem Aktivisten, der eigentlich selbst Unterstützung bräuchte.

Seiten