Nr. 05/2016 vom 04.02.2016

Krönlein verweigert sich

Von Stephan Pörtner

Wer, wenn nicht Krönlein, wäre in der Lage gewesen, ein Machtwort zu sprechen? Niemand. Doch ebendieser Krönlein, von dem ein einziges Wort genügt hätte, um eine zweistellige Zahl Mitmenschen zur praktischen Vernunft zu bringen, dachte nicht im Entferntesten daran, seine Kammer zu verlassen, in die er sich vor drei Wochen mit einem meterhohen Bücherstapel zurückgezogen hatte. Ungestört vom fälschlicherweise als gut bezeichneten Wetter, das in Wirklichkeit viel zu hell war, ordnete er seine Lektüre nach Seitenzahl und Gewicht und arbeitete sie dann nach einem selbst erdachten System ab, was ihm zwar Kurzweil und Einsicht, der Menschheit jedoch keinerlei Fortschritt bescherte.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Ebenfalls im WOZ-Shop (www.woz.ch/shop/buecher) erhältlich ist sein 2013 erschienener Krimi «Mordgarten».

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Krönlein verweigert sich aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr