International

18.10.2018

JournalistInnen: Die neuen Volksfeinde

Immer wieder sorgen Gewalttaten gegen JournalistInnen für Schlagzeilen – zuletzt vermehrt auch in Europa. Dort haben sich die Arbeitsbedingungen für ReporterInnen tatsächlich gravierend verschlechtert. Das liegt auch an den immer autoritäreren Regierungen.

18.10.2018

Förderung für Lesefaule

Noch-Bundesrätin Doris Leuthard wollte die Medienförderung neu gestalten und ist grandios gescheitert.

18.10.2018

Eine Viertelmillion gegen den Spuk

242 000 Menschen zählten die VeranstalterInnen, und selbst wenn sie damit etwas hoch gegriffen haben sollten: Es waren überwältigend viele, die am Samstag in Berlin unter dem Motto «#Unteilbar» auf die Strasse gingen.

11.10.2018

Plötzlich Politiker

Bei der Landtagswahl in Bayern am Sonntag tritt auch die kleine Mut-Partei an. Deren prominentester Kopf ist der linke Soziologe Stephan Lessenich. Ein Besuch in der heissen Phase des Wahlkampfs.

11.10.2018

Antifeministische Internationale

Die Debatte um den US-amerikanischen Richter Brett Kavanaugh zeigt, wie die Neue Rechte mit aggressivem Sexismus Politik macht. Die Frauenfeinde sind aber nicht nur dort, sondern weltweit auf dem Vormarsch.

11.10.2018

«Wir zielen immer auf die Spitze»

Ob gegen Donald Rumsfeld, Nestlé oder an der Seite von Edward Snowden: Der Berliner Anwalt Wolfgang Kaleck vom European Center for Constitutional and Human Rights hat keine Angst, die Mächtigen der Welt zur Verantwortung zu ziehen. Ein Gespräch über die globale Situation der Menschenrechte und die kommende SVP-Initiative.

11.10.2018

Klimabericht: Die Kämpfe werden heftig

Der neue Bericht des Uno-Klimarats IPCC zeigt, wie wichtig die Beschränkung der Erderwärmung auf 1,5 Grad ist – und unterschätzt zugleich die Bedeutung der Politik.

04.10.2018

Meine Herren, die Zeit ist um!

In Trumps «Great America» werden die Reichen immer reicher, die Fabriken und Autos immer schmutziger. Die Gefängnisse sind überfüllt, und die durchschnittliche Lebenserwartung sinkt.

04.10.2018

Seither herrscht Ausnahmezustand

Die Schriftstellerin Manja Präkels ist in der DDR aufgewachsen, die Wendezeit hat sie als Heranwachsende erlebt. Ein Gastbeitrag über den Normalitätsverlust, der nicht erst seit Chemnitz im Osten der Bundesrepublik zu beobachten ist.

04.10.2018

Die Terrorzelle, die es nicht gibt

Der junge österreichische Journalist und Aktivist Max Zirngast wurde in der Türkei unter fadenscheinigen Vorwänden festgenommen. Ihm droht jahrzehntelange Haft.

27.09.2018

«Youtube übers Geld angreifen»

Das EU-Parlament hat einer Urheberrechtsreform zugestimmt. Julia Reda, EU-Abgeordnete der Piratenpartei, kritisiert die Einschränkung der Informationsfreiheit. Die Reform verfehle obendrein das eigentlich verfolgte Ziel.

27.09.2018

Der Irrsinn im Wald

Nach einem tragischen Todesfall wurde die Räumung des Hambacher Forsts letzte Woche für einige Tage ausgesetzt. Seit Montag wird wieder geräumt, doch der Widerstand wird noch lange anhalten.

20.09.2018

«Servus Freunde»

Im bayerischen Wahlkampf gibt es Absprachen zwischen der AfD und ihrem ominösen Unterstützungsverein. Diese neuen Belege erhärten den Verdacht der illegalen Parteienfinanzierung.

20.09.2018

Elitär gegen das Establishment

In Deutschland arbeitet Sahra Wagenknecht mit am Aufbau ihrer Sammlungsbewegung, die Theorie dazu kommt von der Politphilosophin Chantal Mouffe. Progressiv ist beides nicht.

06.09.2018

Schlagstockpolitik im Problembezirk

Rechtsfreie Zonen in migrantisch geprägten Quartieren von Malmö? Gräuelpropaganda, die den Rechtspopulisten bei den anstehenden Wahlen helfen wird. Tatsächlich aber nehmen die Gewalttaten mit Schusswaffen zu. Die Gründe sind vielfältig. Auch die soziale Ausgrenzung spielt eine Rolle.

06.09.2018

«Die liberale Demokratie ist unvollkommen, aber wir haben nichts Besseres zu beschützen»

Einst emigrierte die renommierte ungarische Philosophin und Holocaustüberlebende Agnes Heller aus dem kommunistischen Ungarn nach Australien. Jetzt wendet sie sich gegen eine neue Form von Tyrannei. Im Interview spricht sie über Ungarns Alleinherrscher Viktor Orban, die Refeudalisierung der westlichen Gesellschaften, ihren Geschichtspessimismus und die liberale Demokratie.

06.09.2018

Im sächsischen Brennglas

Ein fremdenfeindlicher Mob, der Menschen in den Strassen attackiert, Neonazis, die sich den öffentlichen Raum nehmen: Was in Chemnitz passiert ist, war eine Eskalation mit Ansage. Eine Analyse.

30.08.2018

Stolpern und Stürzen in neun Schritten

Die Aufregung um ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump reisst nicht ab. Eine blosse Seifenoper? Nicht nur. Natürlich entscheiden auch ein paar weitere Faktoren.

30.08.2018

Wenn der Nazi mit dem Bürger …

In Chemnitz instrumentalisieren Rechte ein Tötungsdelikt, um pogromartig gegen MigrantInnen zu hetzen. Die Polizei schaut weg, die bürgerliche Mitte marschiert mit – und bereits ist der nächste Aufmarsch angekündigt.

30.08.2018

Den Horizont erweitern

Schiffe, die Menschen aus Seenot retten, finden keinen Hafen. Politiker, die auf Kosten der Schwächsten um Stimmen buhlen, zwingen Erschöpfte, auf See auszuharren. Mutige Kapitäne, die handeln, während Staaten nichts tun, stehen vor Gericht. Weil sie Geflüchtete in Sicherheit bringen.

23.08.2018

Das rettende Ithaka ist noch fern

Griechenland ist aus dem Hilfsprogramm der Europäischen Union entlassen worden. Zu horrenden Kosten. Aber was wäre die Alternative gewesen?

23.08.2018

Renovieren ist langweilig

Kollabierende Brücken, beschädigte Tunnels, geschlossene Strassen: Die Infrastruktur im Verkehrswesen der westlichen Industriestaaten ist am Zerbröckeln. Die Katastrophe von Genua muss zu neuen Prioritäten führen.

16.08.2018

Eine Oase im Airbnb-Dorf

Im südspanischen Málaga wehren sich EinwohnerInnen gegen Immobilienspekulation und dagegen, dass die Stadt dem Tourismus geopfert wird. Im Herzen der Proteste steht das soziale Zentrum «Casa Invisible».

09.08.2018

«Die #MeToo-Bewegung war nicht der Anfang»

Die chilenische Frauenrechtlerin Claudia Dides im Gespräch über die Erfolge der Frauenbewegung in Lateinamerika, die Rolle der katholischen Kirche und illegale Abtreibungen.

09.08.2018

«Hallo Alice»

Die AfD bestreitet seit langem, etwas mit einem millionenschweren Unterstützungsverein zu tun zu haben. Doch Dokumente, die der WOZ und der «Zeit» vorliegen, zeigen: In der Startphase bestanden enge Verbindungen.