Nr. 22/2009 vom 28.05.2009

Hüttentouren und Kinderspiele

Von Pit Wuhrer

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig sind die Texte schon, mit denen Ralf Gantzhorn und Stephan Hagenbusch ihren Wanderführer «Hüttentrekking Schweiz» einleiten - jedenfalls für hiesige LeserInnen. Da wimmelt es nur so von Klischees: Bilderbuchlandschaft Schweiz, «Vielfalt auf engstem Raum», «Herz der Alpen». Erfreulicherweise beschränken sich die Plattheiten auf die ersten Seiten. Danach geht es sehr ordentlich weiter. Die Autoren stellen dreissig Mehrtagestouren vor, mit vielen nützlichen Hinweisen, Karten, Höhenprofilen und anderen Toureninfos gespickt. Ihre Auswahl ist breit: Sie reicht von einfachen Wochenendwanderungen zu anspruchsvollen Zehntagemärschen. Das Beste daran: Hagenbusch und Gantzhorn beschreiben - mit dem Blick von aussen - auch Routen, die selbst für viele geübte Schweizer Bergbegeisterte neu sein dürften.

Nach «Bergfloh 1» und «Bergfloh 2» hat der Rotpunktverlag den dritten Band seiner kleinen Reihe «Bergwandern mit Kindern» vorgelegt. Während die ersten beiden Bücher kindergerechte Touren im Glarner Land, in der Zentralschweiz und in der Ostschweiz vorstellen, empfehlen die Autoren Remo Kundert und Werner Hochrein nun Familienunternehmungen im Berner Oberland und im Wallis. Wieder liefert das Duo alle nötigen Informationen für das Wandern mit Kindern, wieder bereichert es die Touren mit Lern- und Erlebnisspielen, die auch Erwachsene weiterbilden: Wie bastelt man ein Katapult, wie funktioniert ein Kompass, wie messe ich die Geschwindigkeit von Wasser, wie weit können Tiere springen? Wer selber keine Kinder hat, kann sich ja beim Bruder oder der Nachbarin welche ausleihen. Mit diesem Buch in der wie üblich hohen Rotpunkt-Qualität ist der Spass garantiert.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch