19.04.2018

Bezos statt Blocher

Jeff Bezos, der die «Washington Post» der langjährigen Verlegerfamilie abgekauft hat, gilt als unsympathisch. Aber er hat ein verlegerisches Modell, das auch den Journalismus retten könnte.

19.04.2018

Gut für Basel, schlecht für die Schweiz

Zum Schluss trat Christoph Blocher nach: «Basel ist eine eigene Region, sie will nicht recht schweizerisch sein», meinte er an der Pressekonferenz zum Verkauf der «Basler Zeitung» an Tamedia. Die BaslerInnen werden die Beleidigung als Kompliment auffassen.

12.04.2018

Die fatale Inszenierung einer Lüge

Eine neue historische Analyse über Albert Speer zeigt, wie konsequent dieser seine Nazibiografie geschönt hatte. Und wie sträflich seine publizistischen Helfer jede Sorgfaltspflicht ignorierten.

12.04.2018

Im Tempo eines Digital Native

Dimitri Rougy bezeichnet sich als politisches Baby. Als keine Partei gegen Sozialdetektive vorgehen wollte, sagte er sich: «Dann tuns halt wir.» Dabei überlässt er nichts dem Zufall.

12.04.2018

Vom Piktogramm zum Ikarus

Mit ihrem Kurzfilm «Airport» thematisiert Michaela Müller Ein- und Ausschlussmechanismen an Flughäfen. Sie feiert damit Erfolge rund um die Welt. Jetzt ist ihr Film am Fumetto zu sehen.

12.04.2018

Sommaruga schafft aus

Im Oktober 2015, als sich der Flüchtlingstreck nach Europa auf dem Höhepunkt befand, wurde Simonetta Sommaruga auf dem Flughafen von Addis Abeba mit militärischen Ehren empfangen.

12.04.2018

«Lass mich atmen!»

Nach einer Polizeikontrolle wurde Wilson A. ins Spital eingeliefert. Deswegen mussten sich nun drei PolizistInnen – neun Jahre nach dem Vorfall – vor Gericht verantworten. Mit einer Verurteilung rechnet niemand.

12.04.2018

Whisky und Hölderlin

Eine so persönliche wie vage Erinnerung an eine wilde Nacht im Puschlav mit dem am 5. April verstorbenen Free-Jazz-Pionier.

12.04.2018

Ein zweites Grounding?

Der chinesische Grosskonzern HNA hat sich vor wenigen Jahren gleich drei grosse Schweizer Unternehmen der Luftfahrtbranche einverleibt. Doch jetzt stehen ihm die Schulden bis zum Hals. Das weckt Erinnerungen an den Untergang der Swissair.

12.04.2018

Wanners neue Geduld

Eine Lobeshymne auf das Informationsportal «Watson», das nach Deutschland expandiert.

12.04.2018

Jahrzehnt der Schikanen

Mehrere Tausend Eritreerinnen und Eritreer sollen das Bleiberecht verlieren. Der Beschluss steht sinnbildlich für die Schweizer Asylpolitik – Bundesrat, Parlament, Justiz und Behörden spielen bei der Diskreditierung einer Bevölkerungsgruppe zusammen.

05.04.2018

Eine neue Dimension

Die Polizei veröffentlicht Ende März das Video einer Schlägerei zwischen Fussballultras mitten in Zürich. Die Onlinemedien verlinken es euphorisch. Psychologen werden bemüht, die Medien sind «ratlos», «betroffen» und «schockiert».

05.04.2018

Ins Gesicht geschrieben

Ein Blick zurück auf Slogans und andere Selbstdeklarationen, die Facebook und sein Gründer Mark Zuckerberg in die Welt posaunt haben, zeigt: Wir waren gewarnt.

05.04.2018

Auch weiterhin ein Gerücht

Nach dem Mord an einer Holocaustüberlebenden steht Frankreich unter Schock. Aber hat der Hass auf JüdInnen eine neue Dimension erreicht? Oder traut er sich nur offener aus der Deckung? Und wie steht es um muslimisch geprägten Antisemitismus?

05.04.2018

Zu oft wird Zwang gebraucht

Manchmal geraten Menschen ausser sich. Sie hören Stimmen, fühlen sich verfolgt oder wollen sich das Leben nehmen. Wenn es total überbordet, kommen sie in die Psychiatrie. Dort erhalten sie eine Diagnose, die passenden Medikamente und kehren ruhig in den Alltag zurück.

05.04.2018

Das Ende der Ohnmacht

Nach der Ermüdung: Neue Allianzen zwischen ausserparteilichem Aktivismus und journalistischer Aufklärung lassen hoffen.

05.04.2018

Klagen am laufenden Band

Die Veganerin und Grüne Regula Sterchi kämpft vor Gericht gegen den umstrittenen Tierschützer Erwin Kessler. Augenschein bei einem bizarren Prozess.

05.04.2018

Ein Sieg mit bitterer Note

Das Bundesverwaltungsgericht entschied letzte Woche, dass das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) der WOZ eine Liste der Schweizer Rüstungsfirmen liefern muss, die 2014 ein Gesuch um Ausfuhr von Kriegsmaterial gestellt hatten.

29.03.2018

Deutsche Bahn empfiehlt: Wellnessen im Koch-Areal

In der Stadt Zürich haben sie es ja geschafft, aus der Street Parade, einer illegalen Strassenparty, zu der die illegalisierte Substanz Ecstasy auch heute noch gehört wie Bier zum Bierzelt, den Anlass des Jahres zu machen. Quasi Aushängeschild.

29.03.2018

Was tun gegen Rechtsextreme?

Der US-Neonazi Richard Spencer zieht sich vorerst wie viele andere Rechtsextreme aus der Öffentlichkeit zurück. Zu verdanken ist dies unter anderem antifaschistischen Protesten.

29.03.2018

Trauermarsch fürs kritische Denken

Fragwürdige Module, autoritäre Führung: Studierende kritisieren das Departement Soziale Arbeit der Berner Fachhochschule. «Entpolitisierung ist der Preis der Professionalisierung», meint der Departementsleiter – und droht auch mal mit der Polizei.

29.03.2018

«Der Staat macht das Leben der Menschen unsicherer»

Libertäre würden den Staat und seine Institutionen am liebsten abschaffen: Das hat die No-Billag-Initiative gezeigt. Aber sind libertäre Ideen immer rechts? Und worin unterscheiden sich die Vorstellungen der AnarchokapitalistInnen von der Tradition des Anarchismus? Der Philosoph Daniel Loick im Gespräch.

29.03.2018

Facebook-Voodoo

Genauso gefährlich wie Donald Trump ist die Vorstellung der Manipulierbarkeit der WählerInnen.

29.03.2018

Das unumgängliche Monopol

Der neuste Datenmissbrauchsfall von Facebook wirft die Frage auf, wie mit dem IT-Giganten zu verfahren ist: Soll man ihn zerschlagen, regulieren – oder gleich vergemeinschaften?

29.03.2018

Der Tanz um Puigdemont

Nach der Verhaftung des katalanischen Politikers Carles Puigdemont muss Deutschland entscheiden, ob es ihn an Spanien ausliefert. Eine Wahl zwischen Freiheit und Repression.

29.03.2018

«Die Empörung an der Basis ist riesig»

Ein Trio von BürgerInnen ergreift mit einer einmaligen Kampagne das Referendum gegen die Überwachung von Versicherten. Prominente SozialpolitikerInnen wollen sie unterstützen.

29.03.2018

«Erdogan hat Angst, gestürzt zu werden»

Die kurdische Journalistin Hülya Emec weiss nicht, ob die Schweiz auf ihren Asylantrag eintreten oder sie nach Brasilien abschieben wird. In der Türkei wurde sie wegen «Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung» verurteilt. Mit der WOZ spricht sie über die Lage im Heimatland.