Nr. 33/2018 vom 16.08.2018

Auch schöntrinken hilft nicht

Von Stephan Pörtner

Als der Sommer kam und nicht mehr gehen wollte, da war es auch wieder nicht recht. Sogar die angefressensten Schönwetterfrösche begannen still zu grübeln, ob es nicht doch ein Zuviel an Sonne geben könnte, ob die wochenlang aufrechtzuerhaltende Fröhlichkeit und Entspanntheit, kurzum das Chillige, tatsächlich nachhaltig sein konnten oder vor Wochen schon zur anstrengenden Fassade mutiert waren, denn wie jede Erfüllung hinkte die als Jahrhundertsommer abgefeierte Hitzeperiode dem Herbeigesehnten hinterher und liess sich auch mit erhöhten Dosen von Aperol Spritz und anderen eisgekühlten Alkoholkreationen nicht schöntrinken. Nichtsdestotrotz würden die Erinnerungen an diese aussergewöhnliche Saison schon bald golden und lange nachhallen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Seine neue Gaunerkomödie «Die Bank-Räuber» tourt aktuell mit Beat Schlatter in der Hauptrolle durch die Deutschschweiz: www.diebankraeuber.ch. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch