Nr. 21/2016 vom 26.05.2016

Ein Leben ohne Plastikkarten

Von Stephan Pörtner

Der Verlust sämtlicher Plastikkarten bescherte Kantor beträchtlichen Ärger. Es wurde ihm bewusst, dass die Telefon- und Ersatzgebühren, die fällig wurden, weit über seinem Budget lagen. Er versuchte darum, eine als Neotraditionalismus getarnte Schrulligkeit anzunehmen und sein Leben ohne Plastikkarten zu fristen. Dies erwies sich jedoch als nahezu unmöglich, da er sich nicht einmal mehr ausweisen konnte. So geriet er in eine existenzielle Finanz- und Identitätskrise, die beinahe in Verwahrlosung und drohender Ausschaffung in ein willkürlich bestimmtes Herkunftsland gegipfelt hätte, wenn ihm nicht beim halbjährlichen Ausschütteln der Bettdecke das verloren geglaubte Portemonnaie mit all seinen Kärtchen vor die Füsse gefallen wäre.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.wozch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch