Nr. 26/2018 vom 28.06.2018

Mit Weizen zur Passhöhe

Von Stephan Pörtner

Schertenstein fuhr mit dem Velo über den Klausenpass, wobei ihm der Atem ausging, weil er für so eine Unternehmung zu alt und zu wenig trainiert war. Auf dem Urnerboden überkamen ihn heftige Wadenschmerzen, die er in einer Töfffahrerkneipe mit dunklem Bier zu lindern gedachte. Leider führten die Töfffahrerwirte kein dunkles Bier und fassten das Verlangen nach demselben als persönliche Beleidigung auf, die sie sich von einem Velofahrer nicht bieten lassen wollten. Erst die Umbestellung auf Weizen konnte die Situation etwas entschärfen. Der harmoniebedürftige Schertenstein verzehrte deren acht und fuhr danach über Serpentinen, die auf keiner Karte verzeichnet waren, zur Passhöhe.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Seine neue Gaunerkomödie «Die Bank-Räuber» tourt aktuell mit Beat Schlatter in der Hauptrolle durch die Deutschschweiz: www.diebankraeuber.ch. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch